0 Produkte zum Warenkorb
0,00 € netto
Guten Tag   Login / Registrieren

Druckdaten-Anforderungen

Hallo liebe Kunden,

für die Erstellung perfekter Druckdaten haben wir für Sie ein paar Infos ausgearbeitet. Diese sollen Sie bei der Aufbereitung Ihrer Druckdaten unterstützen. Denn nur, wenn Ihre Druckdaten unseren Anforderungen entsprechen, können wir ein perfektes Druckergebnis garantieren. Sollten Sie Probleme bei der Erstellung der Druckdaten haben, kontaktieren Sie uns vor Ihrer Bestellung. Für Rückfragen oder Tipps stehen wir Ihnen telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.



Dateiformate

Wir benötigen Ihre Druckdaten im PDF-, TIF- oder JPG-Format.

Nutzen Sie für die Datenerstellung professionelle Layout- oder Bildbearbeitungsprogramme wie z.B. Adobe Illustrator, Adobe InDesign, Adobe Photoshop, CorelDraw, QuarkXPress usw.

Offene Datensätzen können über den Datenupload nicht verarbeitet werden. Möchten Sie von offenen Datensätzen drucken lassen, wenden Sie sich vor Ihrer Bestellung an uns.

Bitte beachten Sie folgende Druckdaten-Anforderungen:

TIF-Dateien

  • Reduzieren Sie die Daten auf die Hintergrundebene
  • Verwenden Sie keine Alpha-Kanäle
  • Verwenden Sie keine Freistellungspfade
  • Speichern Sie die Daten ohne Komprimierung (Pixelanordnung Interleaved)

JPG-Dateien

  • Verwenden Sie nur das Standard JPG-Format (z.B. kein JPG 2000)
  • Speichern Sie mit maximaler Qualität und Baseline (Standard)

PDF-Dateien

  • Sie haben die Möglichkeit, sowohl einseitige als auch mehrseitige PDF-Datei
  • PDF-Version 1.3
  • Verwenden Sie keine Transparenzen
  • Verwenden Sie keine Kommentare oder Formularfelder
  • Verwenden Sie keine Verschlüsselungen (z.B. Kennwortschutz)
  • Verwenden Sie keine Transferkurven

Beschnittzugabe

Bitte legen Sie Ihre Druckdaten mit umlaufend 2 mm Beschnittzugabe an. Diese verhindert, dass bei randabfallendem Druck ein unbedruckter „Blitzer“ entsteht. Als Druckdatenformat legen Sie die Höhe und Breite +4 mm an um umlaufend 2 mm Beschnittzugabe zu erhalten.

Legen Sie keine Falz-, Schneide- oder Passermarken innerhalb des Endformatrahmens (TrimBox) an. Falls Schnittmarken innerhalb des Endformatrahmens (TrimBox) liegen, werden diese von uns nicht berücksichtigt. Wir orientieren uns immer am Endformatrahmen.

Hinweis: Wurde die Beschnittzugabe von Ihnen nicht berücksichtigt, spiegeln wir diese automatisiert an um die nötige Beschnittzugabe von 2mm umlaufend zu erhalten. Eine Reklamation eines weißen „Blitzers“ ohne definierte Beschnittzugabe bzw. einer geringen Abweichung durch die Automatisierung stellt keinen Reklamationsgrund dar.

Tipp: Berücksichtigen Sie bei der Erstellung die Beschnittzugabe. Somit bestimmen Sie das Ergebnis.


Datei-Auflösung

Um ein perfektes Druckergebnis zu erhielen, sollten Sie Ihre Daten mit folgenden Auflösungen in Originalgröße anlegen. Vermeiden Sie das Interpolieren bzw. Skalieren („Hochrechnen“) von Daten.

  • Produkte ab dem Format DIN A3 und größer: 70 dpi bis 150 dpi
  • Produkte im Format DIN A3 und kleiner: 150 dpi

Sonderfarben (HKS, Pantone & RAL)

Sonderfarbsysteme sind entwickelt worden, um nicht auf den früher kostenintensiven 4-Farbdruck zurückgreifen zu müssen, wenn die Firmenfarbe mit auf das Briefpapier soll. Denn mit Sonderfarben kann im 1-Farbdruck die gewünschte Farbe gedruckt werden.

HKS und Pantone finden deshalb vor allem im Offsetdruck Anwendung, da in Offsetdruckmaschinen das Farbwerk manuell mit Farbe gefüllt wird. Das RAL-Farbsystem finden vor allem im Lackierbereich. Hier wird einfach die gewünschte RAL-Farbe in die Sprühpistole gefüllt. Fertig!

Weshalb werden Sonderfarben bei uns in CMYK umgewandelt? Leider funktioniert das bei Druckern im Großformatdruck nicht. Die Maschinen sind immer im 4-Farbdruck mit Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz bestückt. Um weichere Übergänge und feinere Abstufungen erzielen zu können, werden auch lightCyan und lightMagenta integriert. Sonderfarben aus dem HKS-, Pantone- oder RAL-Farbsystem können nicht eingesetzt werden, da die Druckerhersteller dies nicht vorgesehen haben. Somit werden alle unsere Drucke im CMYK-Farbsystem umgesetzt.

Weshalb kommt es bei der Umwandlung zu Farbveränderungen? Sonderfarben bestehen im Gegensatz zum 4-Farbdruck mit Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz nicht nur aus vier Grundfarben sondern teils aus bis zu 12 Grundfarben unter anderem mit Deckweiß und Mischweiß. Ähnlich wie im Malkasten.

Stellen Sie sich vor, Sie sollen aus nur vier Grundfarben die gleichen prächtigen Farben mischen wie Ihr Mitstreiter, der aus 12 Grundfarben und Deckweiß und Mischweiß schöpfen kann. Sie werden keine Chance haben zu gewinnen.

Genauso verhält es sich, wenn Sonderfarben in CMYK gewandelt werden. Teils ist das Ergebnis sehr gut, teils aber auch nicht.

Tipp: Wandeln Sie die Sonderfarben bereits im Layout-Programm in CMYK um. Dann sehen Sie schon vor dem Druck, wie sich die Farben verändern und erleben keine bösen Überraschungen. Werden Sonderfarben von uns in CMYK gewandelt, können wir keine Garantie für die Farbwiedergabe übernehmen. Farbverschiebungen stellen deshalb keinen Reklamationsgrund dar!


Farbwiedergabe

Die Farbwiedergabe auf verschiedenen Druckmaterialien kann unterschiedliche ausfallen. Das liegt daran, dass der Weißegrad des Grundmaterials je nach Folien- bzw. Materialtyp unterschiedlich ausfällt. Auch die Farbaufnahme unterscheidet sich je nach Oberfläche.

Was mache ich nun, wenn ich unterschiedliche Materialien benötige? Am besten Sie bestellen vor Beauftragung einer Großauflage je ein Muster. Die Muster können Sie miteinander vergleichen und eine abweichende Farbwiedergabe erkennen.

Hinweis: Wir versuchen immer in gleicher Produktionsumgebung zu produzieren. Deshalb wechseln wir die Folienlieferanten und Produkte nicht. Wir greifen immer auf dieselbe Folie, Plattenmaterial usw. zurück. Jedoch kann es bei Nachdrucken zu geringfügigen Abweichungen zu früheren Produktionen kommen. Dies wird hervorgerufen durch Schwankungen im Drucksystem, des Druckmediums sowie den Farben. Da wir auf diese Faktoren keinen Einfluss haben stellen geringfügige Abweichungen keinen Reklamationsgrund dar!


Minimaler Farbauftrag

Minimaler Farbauftrag Bitte beachten Sie, dass die Farbwiedergabe auf gelochten Materialien wie z.B. Netz-Plane, Netz-Plane Plus oder bei transparenten und hinterleuchtbaren Materialien geringer ist als auf Papier. Wir empfehlen Ihnen hier den Farbauftrag zu erhöhen.

Tipp: Bestellen Sie vorab ein Muster um die Farbwiedergabe zu kontrollieren.


Allgemeine Informationen zur Option „Zuschnitt: freie Form“

Sonderformen bei Werbeschildern und Aufklebern sind für uns kein Problem. Jedoch müssen die Druckdaten perfekt aufbereitet sein, um einen korrekten Schnitt bzw. Fräsung zu gewährleisten.

Auf was muss ich besonders achten? Der Pfad, den Sie für unseren Plotter bzw. Fräse erstellen muss eine Kontur sein. Nur so erkennt unser System die Schnittinformationen. Häufigster Fehler ist, dass eine Fläche angelegt ist. Bitte prüfen Sie deshalb genau, dass es sich um eine Kontur handelt. Am effektivsten ist die Pfadansicht in Illustrator oder Corel-Draw.

Werden die Schnitt- bzw. Fräslinien geprüft? Leider können wir nur prüfen, ob die von uns benötigte Sonderfarbe „Aussenkontur“ bzw. „CutContour“ im Dokument hinterlegt ist. Wir können aber nicht prüfen, ob diese Farbe auf ein Element angewendet wurde. Auch können wir nicht prüfen, ob es sich um eine Kontur oder Fläche handelt.

Tipp: Halten Sie sich genau an unsere Vorgaben. Prüfen Sie im Layout-Programm (Illustrator, Corel-Draw, usw.) mit der Pfadansicht, ob es sich um eine Kontur handelt.

Werden die Fräs- oder Schnittinformationen nicht korrekt angelegt, erhalten Sie am Ende ein rechteckiges Schild bzw. Aufkleber. Bitte halten Sie sich genau an unsere Vorgaben, denn eine falsche Sonderform durch falsch angelegte Druckdaten stellt keinen Reklamationsgrund dar!


„Zuschnitt: freie Form“ für Aufkleber korrekt anlegen

Um Aufkleber in individueller Form zu erhalten, wählen Sie im Kalkulator die Option "freie Form" unter Zuschnitt. Durch diese Option schneiden wir Ihren Aufkleber in Wunschform zu. Ihre Wunschform definieren Sie ganz einfach mit einer Konturlinie in Ihren Druckdaten.

Gehen Sie beim anlegen der Konturlinie wie folgt vor:

  1. Erstellen Sie in der Farbpalette ein Vollton-Farbfeld mit folgenden Eigenschaften:
    Farbfeldname: CutContour
    Farbtyp/-art: Vollton/Volltonfarbe
    Farbmodus: CMYK
    Farbwerte: 100% Cyan 
  2. Legen Sie eine geschlossene Konturlinie in Ihrer Wunschform als Schneidinformation an
  3. Definieren Sie Ihrer Konturlinie eine Linienstärke von ca. 0,5 pt
  4. Selektieren Sie die Konturlinie und weisen dieser das Vollton-Farbfeld "CutContour" zu
  5. Erzeugen Sie eine PDF-Datei mit den Standard-Einstellungen "PDF/X-3"

Mehr müssen Sie nicht machen. Unser Drucksystem erkennt nun die Konturlinie automatisch und erzeugt die Steuerdaten für den Schneideplottern. Nach dem Druck legen wir den Aufkleber in den Schneideplotter und dieser schneidet entsprechend Ihrer Konturlinie.

Wichtig Informationen zum Konturschnitt:

  • Die Konturlinie muss geschlossen sein, aus einem Element bestehen und möglichst wenige Kontenpunkte aufweisen.
  • Die Konturlinie muss mit dem Vollton-Farbfeld "CutContour" eingefärbt sein.
  • Bei randabfallenden Farbflächen oder Bilder sollten Sie um weiße Blitzer zu vermeiden  2 mm Überlappung der Konturlinie hinzugeben!
  • Die Konturlinie muss in Layoutprogrammen auf Vektorbasis erstellt werden. Dazu eignen sich z.B. Adobe Illustrator, Adobe InDesign, QuarkXPress oder Corel Draw. Bildbearbeitungsprogramme wie Adobe Photoshop usw. sind hierfür nicht geeignet.
  • Texte und Elemente sollten mit einem Sicherheitsabstand von 3 mm angelegt werden. 
  • Die "freie Form" darf nicht zu filigran sein. Die Versalhöhe bei Schriften beträgt mindestens 4 cm. Die Linienstärke beträgt mindestens 3 mm.
  • Schriften werden geplottet, jedoch ist das entgittern von Schriften bzw. aufwändigen Formen in der Kalkulation nicht berücksichtigt, da der Zeitaufwand für das Entgittern erst nach Sichtung der Form bzw. Schrift abgeschätzt werden kann. Wenn Sie eine Entgitterung wünschen fragen Sie bitte an. Ansonsten liefern wir die Aufkleber unentgittert und legen eine Übertragungsfolie bei.

„Zuschnitt: freie Form“ für Werbeschilder korrekt anlegen

Um Werbeschilder in individueller From zu erhalten, wählen Sie im Kalkulator die Option "freie Form" unter Zuschnitt. Durch diese Option fräsen wir Ihr Schild in Wunschform zu. Ihre Wunschform, Bohrungen oder Aussparungen definieren Sie ganz einfach mit Konturlinien in Ihren Druckdaten.

Gehen Sie beim anlegen der Aussenkontur, Innenkontur und Bohrungen wie folgt vor:

  1. Erstellen Sie für die Aussenkontur in der Farbpalette ein Vollton-Farbfeld mit folgenden Eigenschaften:
    Farbfeldname: Aussenkontur
    Farbtyp/-art: Vollton/Volltonfarbe
    Farbmodus: CMYK
    Farbwerte: 100% Cyan
  2. Erstellen Sie für die Innenkontur in der Farbpalette ein Vollton-Farbfeld mit folgenden Eigenschaften:
    Farbfeldname: Innenkontur
    Farbtyp/-art: Vollton/Volltonfarbe
    Farbmodus: CMYK
    Farbwerte: 100% Magenta
  3. Erstellen Sie für Bohrungen in der Farbpalette ein Vollton-Farbfeld mit folgenden Eigenschaften:
    Farbfeldname: Bohrung
    Farbtyp/-art: Vollton/Volltonfarbe
    Farbmodus: CMYK
    Farbwerte: 100% Gelb
  4. Anschließend zeichen Sie mit dem Zeichenstift die Fräskonturen bzw. ziehen bei einfachen Formen einen Kreis oder ein Rechteck mit dem jeweiligen Werkzeug auf. Jetzt müssen Sie nur noch die gezeichneten Pfade mit den jeweiligen Vollton-Farbfelder einfärben. Die Außenkontur mit der Vollton-Farbe „Aussenkontur“, alle Innenkonturen mit der Vollton-Farbe „Innenkontur“ und alle Bohrungen mit der Vollton-Farbe „Bohrung“.
  5. Definieren Sie Ihrer Konturlinie eine Linienstärke von ca. 0,5 pt
  6. Selektieren Sie die Konturlinie und weisen dieser eines der Vollton-Farbfelder "Aussenkontur, Innenkontur oder Bohrung" zu
  7. Erzeugen Sie eine PDF-Datei mit den Standard-Einstellungen "PDF/X-3"

Wichtig Informationen zum Konturschnitt:

  • Bei randabfallenden Farbflächen oder Bildern bitte 2mm Beschnittzugabe anlegen.
  • Die Kontur muss ein geschlossener Pfad mit möglichst wenigen Knotenpunkten sein.
  • Der kleinste Eck-Innenradius beträgt 3 mm.
  • Texte und Elemente sollten mit einem Sicherheitsabstand von 5 mm angelegt werden.
  • Die minimale zu fräsende Plattengröße beträgt 20 x 10 cm.
  • Die maximal zu fräsende Plattengröße beträgt 280 x 180 cm – größere Motive sind mehrteilig.
  • Die Freiform darf nicht zu filigran sein.

Kostenloser Datencheck

Alle gelieferten Druckdaten prüfen wir kostenlos mit dem Basis-Datencheck auf die nachfolgend aufgeführten Kriterien. Falls der Datencheck keine Fehler ausgibt, sind Ihre Daten automatisch freigegeben und gehen direkt in Druck.

Beim kostenlosten Datencheck prüfen wir, ob:

  • die Seitenmaße korrekt sind
  • alle Schriften eingebettet sind
  • Ihre Daten verschlüsselt sind (z.B. Kennwortschutz)
  • Ihre Daten defekt sind

Entsprechen die Druckdaten nicht unseren Anforderungen, erhalten Sie per E-Mail eine Fehlerbeschreibung mit der Bitte um Behebung der Fehler. Die korrigierten Druckdaten können Sie erneut im Kundenkonto hochladen. Die bei den Produkten angegebenen Lieferzeiten gelten erst ab Eingang der korrekten Druckdaten bzw. Ihrer Druckfreigabe. Bei Aufträgen mit fehlerhaften Daten kann sich der Liefertermin deshalb verzögern.


Layout-, Rechtschreib- und Satzfehler

Layout- und Satzarbeiten werden von uns nur nach vorheriger Abstimmung durchgeführt und geprüft. Es findet keine Prüfung der Rechtschreibung bzw. Lektorat seitens statt. Es erfolgt keine inhaltliche Kontrolle der Druckdaten (Rechtschreibfehler, Layout). Bohrungen werden laut Bestellung, unabhängig von der Druckdatei, ausgeführt. Bitte prüfen Sie sorgfältig, ob Bohrungen Schriten oder Motive berühren.


Darstellung am Monitor

Die Darstellung der Druckdaten erfolgt auf dem Computermonitor immer im RGB-Modus. Da die Bildschirme individuell und somit unterschiedlich eingestellt sind, variiert die Darstellung der Druckdaten von Monitor zu Monitor. Die Darstellung auf dem Monitor kann daher vom Druckergebnis abweichen.

Für eine korrekte Farbwiedergabe muss der Computermonitor professionell kalibriert werden.


Schriftgrößen, Linienstärken und Maßabweichungen

Beim Drucken mit digitalen Großformatdruckern sowie beim manuellen als auch bei automatisierten Zuschnitt mit Plotter, Fräse oder Fotoba kann es zu Maßschwankungen kommen. Die Maschinenhersteller definieren die möglichen Schwankungen und Mindestgrößen wie folgt:

Aufkleber, Plakate & Poster, Werbeschilder und Displaysysteme

  • Schriften min. 6 Punkt
  • Dunkle Linien auf hellem Hintergrund min. 0,5 Punkt
  • Helle Linien auf dunklem Hintergrund min. 1,0 Punkt
  • Mögliche Maßabweichung beim Zuschnitt +/- 1,5mm
  • Passer +/- 0,3 mm

Werbeplanen

  • Schriften min. 20 Punkt
  • Dunkle Linien auf hellem Hintergrund min. 1,0 Punkt
  • Helle Linien auf dunklem Hintergrund min. 2,0 Punkt
  • Mögliche Maßabweichung beim Zuschnitt +/- 1%
  • Passer +/- 1,5 mm

Mehrteilige Produkte

Wenn Ihr Bestellmaß nicht mehr in einem Stück bedruckt oder beklebt werden kann, blenden wir Ihnen im Kalkulator einen Hinweis ein, dass Ihre Bestellung aus mehreren Schildern besteht.

Weshalb machen wir das? Jedes Material hat eine Maximalgröße, die vom Hersteller bestimmt wird. Viele Folien- und Papierrollen usw. werden in einer maximalen Rollenbreite von 160 cm bzw. 152 cm vom Hersteller gefertigt. Im Schilderbereich liegt die maximale Größe je nach Material bei ca. 400 x 150 cm bzw. bei 300 x 200 cm.

Auf was sollten Sie achten? Immer wenn ein Produkt mehrteilig ist, ist es nicht möglich, das Endprodukt in einem Druckdurchgang zu fertigen. Sprich, aus der 3-teilige Aufkleber wird nicht in einem Stück produziert, sondern in drei hintereinander folgenden Druckdurchgängen.

Das 3-teilige Schild wird im Direktdruck in drei Etappen gedruckt bzw. in Foliendruck werden drei Folien in hintereinander folgenden Druckdurchgängen gedruckt und anschließend auf drei einzelne Platten geklebt.

Tipp: Achten Sie bei der Gestaltung darauf, dass keine Schriften usw. über die Plattenteilung laufen.

Denn bei mehrteiligen Produkten kann es immer zu leichten Versätzen bei Übergangen von Schildern, Aufkleber, Poster und auch PopUp-Wänden kommen, da es sich um unabhängig voneinander produzierte Drucke handelt. Geringe Abweichungen stellen keinen Reklamationsgrund dar!

Weitere Fragen?

Wir sind Montags bis Freitags von 8.00 - 17.00 Uhr erreichbar:

+49 (0) 87 02 / 41 69 79-0

Zur Berechnung der Versandkosten & Lieferzeiten wurde Deutschland vorselektiert. Sie können dies in der Kopfzeile jederzeit ändern.